3. Bebauungsplangebiete

Wohnungsleerstand, barrierefreies Wohnen, Abbruchreife Brachen und Neubau in Verbindung mit Fördermitteln muss angegangen werden!

Der Weg des ständigen Neubaus - ohne den bereits bestehenden Wohnraum effizient und weitestgehend vollständig zu nutzen - führt unweigerlich zu neuen zukünftigen Brachen. Die Wirtschaftskraft in Verbindung mit der demografischen Entwicklung bildet quasi das Fundament des vorhandenen Wohnraums.

Die periodische Überprüfung der Auslastung der Bebauungsgebiete, deren Bewertung und entsprechende Folgerungen daraus (Umnutzung/Sanierung/Rückbau) müssen im Gemeinderat diskutiert werden.

Als Kandidat werde ich versuchen, durch Expertise gute und nachhaltige Vorschläge als Entscheidungsgrundlage zu generieren.

Fördermittel können den Anschub für Erhaltung und Neubau von Projekten erleichtern und bei den entsprechenden Vorraussetzungen einen Attraktivitätseffekt auf Wohnortwechselwillige haben. Die Verfolgung der Fördermöglichkeiten des Rückbaus leerstehender Wohngebäude in privatem Eigentum kann ein Trigger sein, leerstehende Brachen in Neubauten zu verwandeln.

Als Kandidat werde ich versuchen, Fördermittelpotenziale zu erschließen, zu beantragen und für Erhaltung und Bebauung zu forcieren.

Barrierefreies Wohnen ist ein Attraktivitätsmerkmal, welches ebenfalls dazu führen kann, dass Menschen sich in der Gemeinde niederlassen und hier leben möchten. Auch öffentliche Gebäude müssen mittelfristig "barrierefrei" ausgestattet werden, - dies gilt Europaweit! Das kann u.U. absehbar umfangreiche und aufwendige Maßnahmen für die Gemeinde bedeuten.

Als Kandidat werde ich versuchen, Barrierefreiheit im öffentlichen und privaten Sektor anzustreben und umzusetzen.

Fördermittel können auch zum Abriss von Brachen und "Freimachen" von mglw. belastetem Boden beantragt werden. Altlasten und deren Entsorgung gehören im Erzgebirge mittlerweile zum Alltag. Unser Grundwasser, welches tlw. mit den umliegenden Talsperren verbunden ist, muss sauber bleiben.

Als Kandidat werde ich versuchen, Fördermittel für Beseitigung von Altlasten und dem notwendigen Abbruch von baufälligen Brachen voranzutreiben.

Die Aufnahme der Gemeinde Schönheide in das Förderprogramm „Lebendige Zentren- Erhalt und Entwicklung der Orts-und Stadtkerne“ kann ein weiterer Baustein sein, echte Impulse in die richtige Richtung zu setzen.