Finanzielle Selbstkontrolle beim Handgeld

Die Regelungen für das Handgeld des Bürgermeisters sind sehr lax festgelegt und mit wenig Kontrolle belegt. Ich strebe an, die Verwendung des Handgeldes freiwillig zu kommunizieren und die Nachweise hierzu der Gemeinde zugänglich zu machen. Sollte ich Ungereimtheiten nach einer stichprobenartigen Kontrolle der letzten Jahre bei der Anwendung dieser ungemein freizügigen Regelungen feststellen, werde ich die Bürger bei der Kontrolle einbinden und die Haushaltführung fachlich untersuchen lassen.

Der Gemeinderat kann die Gemeindeverwaltung resp. den Bürgermeister zur Veröffentlichung zwingen. Der Bürgermeister kann dies allerdings auch freiwilig tun.

Diese Steuermittel repräsentieren in ihrer Höhe von 25.000€ ein durchschnittliches Jahreseinkommen eines Bürgers. Dies sollte sehr umsichtig und für wirklich NOTWENDIGE und im Beschaffungsvorgang sehr aufwenig zu bekommende Dinge aufgewendet werden. Die Bürger haben ein Recht darauf zu erfahren, wie diese Mittel zum Nutzen des GEMEINWOHLS eingesetzt werden.

Diese freiwillige Selbstkontrolle kostet NICHTS (etwas Zeit) und hilft dem Transparenzversprechen zur Verwirklichung.